Aruba Instant on AP11 Access Point

notebooksbilliger.de hat mir im Rahmen des Tech Elite Clubs den Aruba Instant on AP11 Access Point, der Firma Aruba Networks (gehört zu Hewlett Packard Enterprise (HPE)), 5 Tage zum Testen zur Verfügung gestellt. Meine folgende Bewertung wurde in keiner Weise von notebooksbilliger.de beeinflusst und stellt meine subjektiven Erfahrungen mit dem Produkt dar. 

Der Access Point (AP) wurde im Originalkarton mit einem

Netzteil 12 Volt,

einem Ethernet Flachbandkabel,

einer Wand-, einer Deckenbefestigung,

einem Startup Guide,

einer WelcomCard und

der Warranty Information

schön verpackt in einem Überkarton mit Luftpolster, geschickt. Schön wäre gewesen, wenn der Startup Guide oder die WelcomCard auf Deutsch geliefert würde. Ist jedoch soweit kein Problem, erstens ist Frau des Englischen mächtig und zweites ist auf der Aruba Seite im Bereich Support eine deutsche Installationsanleitung vorhanden. ????
https://community.arubainstanton.com/t5/AP11-Support/Aruba-AP11-Installation-Guide/ta-p/181

Da mein Switch POE 802.3af (Klasse3) unterstützt, wurde diese Funktion als erstes getestet. Funktioniert tadellos! Der AP wechselt in den Installationsmodus, erkennbar daran, dass die Lämpchen abwechselnd gelb und grün blinken. Nun eine etwas herbe Enttäuschung ohne einen Instant On Account, lässt sich der AP nicht konfigurieren. Die klassische Methode der Weboberfläche lässt sich aufrufen, aber eine Konfiguration darüber ist nicht möglich. Es gibt nur eine Statusmeldung

Problemlos erfolgt die Anmeldung. Ob Sie über dem AppStore, GooglePlay oder direkt auf der Aruba Instant On Homepage ist nicht von Belang. Hauptsache ein anderes Gerät, dass über Internet verfügt.

Die Einrichtung ist selbsterklärend, zuerst der Standort, dann die SSID mit Netzwerkkennwort, Seriennummer und fertig. Alles im Schnelldurchgang konfiguriert. Nun noch einen Client reinhängen.

Die Oberfläche ist sehr bedienerfreundlich und selbsterklärend. Mit einem Handy (Android oder iOS) oder einem Laptop kann nun jederzeit das Netz überwacht werden.

Im Bereich Netzwerk können die Netzwerke ausgewählt werden, jederzeit nachträglich die SSID hinzugefügt und Verschlüsselung bzw. verändert werden. Gästenetzwerke mit Begrüßungsseite oder weitere interne Netzwerke sind jederzeit erstellbar. Lobenswert zu erwähnen ist, dass es möglich ist einen Radius Server bzw. WPA3 PSK oder Enhanced Open zu verwenden. Weiters kann hier auch eingestellt werden ob die IP Adresse per DHCP (vom Router) oder NAT (AP vergibt selber) geholt wird oder einem VLAN zugewiesen wird.  Ein Zeitplan wann der AP aktiv ist, ist ebenso verfügbar. Leider geht er in Inaktivität nicht in Energiesparmodus, somit wird das Gerät generell sehr warm und braucht jederzeit Strom. Unter Bandbreitennutzung kann die gesamte Bandbreite pro Client eingeschränkt werden, jedoch leider nicht spezifisch auf einen bestimmten Client. Ebenso fehlen die Kanaleinstellungen der Wlanbereiche im 5 Ghz, genauso wie im 2,4 Ghz Bereich, dies wird automatisiert vorgenommen.

Das zweite Fenster, Client zeigt an an wieviele Clients verbunden sind. Mit einem Klick darauf kann jederzeit die IP Adresse, die MAC Adresse, wie lange und wieviel der jeweilige Client im Netz übertragen hat, abgerufen werden. Leider fehlt welches Funknetz der jeweilige Client verwendet. Dafür können dort nicht erwünschte Clients gesperrt werden.

Im dritten Fenster sieht man die gesamten Übertragungen aufgeschlüsselt in verschiedene Kategorien.

Im vierten Fenster werden alle Instant On Geräte aufgeführt und können jederzeit miteinander verbunden werden. So kann ein zweites, drittes, etc. Gerät mit Kabel oder über Funk hinzugefügt werden und ein MESH-System konfiguriert werden.  Ebenso sehe ich dort wieviele Clients und mit welchem Funknetz wieviele verbunden sind.

 

Nun noch ein paar Eckdaten:

Abmessung:                              152 mm x 152 mm x 34 mm (BxTxH)

Halterung:                                  Wand- oder Deckenschiene anbei

Stromversorgung:                   Netzteil oder PoE 802.3af

Gewicht:                                     193 g

Funkbänder:                             2.4 Ghz 802.11 n (Wifi 4) und 5 Ghz 802.11 ac (Wifi 5 Wave 2)

MIMO:                                        2x2

Mesh                                           ja

Anzahl der aktiven Geräte: 50 empfohlen, max 100 lt. Hersteller

Datenübertragungsraten:    bis zu 1167 Mbits lt. Hersteller

Reichweite:                               in meiner 80 m² Wohnung war 5 Ghz überall erreichbar,
2.4 GHz auch noch einen Stock darüber

Datenübertragungsraten habe ich mit Netstress getestet hier ein Screenshot mit folgenden Einstellungen:  1 Gbits/sec Network Rating, 8128 Pakets/sec, 1500 MTU, 1024 KBytes TCP Datastream, Einheit: Mbits/sec

 

Downlink

Uplink

 

Fazit:

Dies ist ein kleiner, leicht zu konfigurierender Access Point, der die neuesten Standards unterstützt und in jedem kleineren Unternehmen bzw. Privathaushalt Einzug halten könnte. Die Möglichkeit weitere APs ohne Netzwerkkabel hinzuzufügen und so ein Mesh zu entwickeln, garantiert den Datenfluss in alle entlegenen Hausbereiche. Der hohe Verschlüsselungsstandard garantiert Sicherheit im eigenen Netz.

Nachteil: Mankos sind für mich die cloudbasierte Oberfläche, der fehlende Energiesparmodus, Feineinstellung wie der Kanal des Funknetzes und welcher Client welches Netz verwendet.

Ansonsten jeder Zeit zu empfehlen!

Produktlink: https://www.notebooksbilliger.de/aruba+instant+on+ap11+rw+access+point

WD Blue 500 GB interne SSD m.2 SATA

WD Blue 500 GB interne SSD [3D NAND, SATA 6 Gbit/s, M.2 2280]

notebooksbilliger.de  hat mir im Rahmen des Tech Elite Clubs die WD Blue 500 GB interne SSD [3D NAND, SATA 6 Gbit/s, M.2 2280] zum Testen zur Verfügung gestellt. Meine folgende Bewertung wurde in keiner Weise von notebooksbilliger.de beeinflusst und stellt meine subjektiven Erfahrungen mit dem Produkt dar.

Die M.2 SSD ist in einem Originalkarton von WD, beigelegt ist ein Warranty Guide mit Technical Support Telefonnummern. Alles in allem gut verpackt in einem Überkarton mit Luftpolstern.

Nach dem Auspacken habe ich die Festplatte in meinem Laptop, einem MSI mit Intel i7 6700 HQ und 16 GB RAM DDR-2133, Geforce GTX970M eingebaut. Der Laptop verfügt über eine M.2 PCIe (NVMe) Schnittstelle, die jedoch ebenso für SATA tauglich ist. Bitte immer im Handbuch lesen welche M.2 für das Motherboard benötigt wird. Achtung Kerben, B+M!!

Nach dem Einbau kontrollierte ich im UEFI, ob die Festplatte ordnungsgemäß erkannt wurde. Wie zu erwarten, wurde die Festplatte als SATA SSD erkannt. Somit steht der Installation des Betriebssystems nichts im Wege und innerhalb von 15 min, war das gesamte WIN10 Pro inklusive Treiber installiert und betriebsbereit. Start des Betriebssystems dauert ca. 30 sec.

Mit Hilfe von CristalDiskInfo habe ich die Temperatur nach der Installation gemessen, die Temperatur von 58 ° C war relativ hoch. Alle anderen Werte waren im Normbereich, wie es für eine neue Festplatte gehört.

Nun zum Schreib- und Lesetest: Dafür habe ich zwei verschiedene Programme verwendet, CristalDiskMark und AS SSD Benchmark, da ich diese zwei am aussagekräftigsten finde. Bei beiden Programmen wurden 1 GB zum Übertragen verwendet, um Vergleichen zu können.

CristalDiskMark: Lesen 554,7 MB/s, Schreiben 529,1 MB/s
AS SSD Benchmark: Lesen 470,36 MB/s, Schreiben 378,79 MB/s



Beide Programme liefern gute Werte. Die maximale Geschwindigkeit für SATA III liegt bei theoretischen 600 MB/s. Mit den obigen Werten kommt die WD blue 500 GB sehr nahe an die theoretischen Werte.

Um diese SSD auch im allgemeinen Vergleich zu testen, habe ich userBenchmark verwendet.

Da ich mit der internen Geschwindigkeit sehr zufrieden war, Installation der Programme liefen flüssig und schnell, Datenübertragungen von USB auf die Festplatte ebenfalls sehr schnell, probierte ich die Platte noch in einem externen USB 3.1 Gehäuse für SATA M.2.

Genau wie beim internen Einbau wurde die Platte ohne Probleme von meinem WIN10 erkannt. Datenübertragung minimal langsamer, was jedoch auf den externen USB Controller des Gehäuses zurückzuführen ist. 8 GB wurden von internen SSD auf die externe WD-SSD in einer knappen Minute übertragen, das hat was!! Eine tolle Alternative diese SSD als externe Festplatte zu verwenden!

Pro:
einfacher Einbau, gute Lese- und Schreibgeschwindigkeit, Preis/Leistung top

Contra:
wird etwas heiß im laufenden Betrieb

Fazit:
Diese SSD ist genau das, was WD verspricht; eine gute, solide SSD zu einem fairen Preis. Natürlich gibt es schnellere M.2 SATA Festplatten, die sind jedoch teurer und Preis/Leistung bei der WD Blue 500 GB interne SSD [3D NAND, SATA 6 Gbit/s, M.2 2280] stimmt und somit eine klare Kaufempfehlung.

https://www.notebooksbilliger.de/wd+blue+500+gb+interne+ssd+323988

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.